Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab,
damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat. (Johannes 3:16)
Evangelikale Gemeinde Kagran
Gott hat uns nicht vergessen!

Das war die Botschaft die vom 1. bis 10. Mrz von Stuttgart aus via Satellit und Internet in ganz Europa zu hren war. ber 1,2 Millionen Menschen waren bei den ProChrist-Veranstaltungen mit dabei und hrten in klaren verstndlichen Worten die gute Nachricht von Jesus.

Bereits zum 8. Mal wurde Pro Christ in dieser Form veranstaltet und es war heuer die letzte Gelegenheit Ulrich Parzany hier in seinem Element zu erleben. Auch in Wien wurde krftig die Werbetrommel gerhrt und die Ausstrahlungsorte im CVJM, Lugner City und in der Gemeinde Liesing waren gut besucht. Aber dieses Jahr gab es in unserer Stadt sogar noch mehr Angebote: Im Stadion-Center gab es mit ProChrist for Kids ein besonderes Programm fr Kinder, im Metropol gab es einen einzigartigen Abend fr Musiker und Kleinknstler und auch fr Geschftsleute gab es spezielle Angebote, die sehr gut besucht waren. Und es gab sogar noch etwas Neues...

ProChrist-Flashmob

Jonathan berichtet: Dieses Jahr gab es erstmals einen ProChrist Flashmob in Wien, und ich durfte ein Teil davon sein. Ungefhr 35 Leute aus den verschiedensten Gemeinden trafen sich und studierten einen Genre-bergreifenden Tanz ein. Insgesamt gab es 5 Proben, jeweils 3-5 Stunden in der Beheimgasse. Es wurde viel geschwitzt, viel gebetet und viel berlegt, wie, wann und wo wir den Flashmob auffhren. Und nach Muskelkater & Co kam endlich der Tag. Am 9.3.13 gingen wir nach und nach zum Christian-Broda Platz beim Westbahnhof und als alle beisammen waren, tanzten wir vor vielen Zuschauern. Es war eine lustige Zeit. Insgesamt wurde der Tanz 5-mal aufgefhrt. Zweimal beim Museumsquartier und zweimal in der Lugnercity. Nachher sind wir mit einigen Leuten ins Gesprch gekommen und haben ber den Glauben geredet. Das war fr uns ein groes Gebetsanliegen, und es hat sich voll erfllt! Die Leute wurden angesprochen von der Art wie wir miteinander umgehen. Es gab auch ein paar Strze whrend den Auffhrungen, doch diese wurden gut retuschiert. Alles in allem war es ein gelungenes Projekt und wir hoffen, dass Gott mit den Menschen geht, die dadurch angesprochen wurden.

Wo finden wir das Glck?

Das Streben nach Glck gilt als ein Grundrecht des Menschen. Ist damit auch garantiert, dass wir das Glck finden? Kann man Glck lernen? Wie kann es Glck in einer Welt geben, in der so viele Trume platzen? Jesus macht erstaunliche Aussagen zum Glck. Gste: Yasmina Hunzinger (Sngerin), Tobias Merckle

Wie viel Netz braucht der Mensch?

Was hat Geld mit dem Glauben zu tun?

Wer kann uns die notwendige Sicherheit und die ersehnte Anerkennung geben? Warum behauptet Jesus, dass man nicht Gott und dem Geld zugleich dienen kann? Geld ist nicht nur ein Zahlungsmittel, es hat offenbar groe Macht -- und zwar das Geld, das wir haben, und auch das Geld, das wir nicht haben, aber haben mchten.

Mein Gott, dein Gott, kein Gott

Heutzutage bastelt sich jeder seine eigene Weltanschauung oder Religion. Ist das nicht gut so? Fhrt nicht der Anspruch, die absolute Wahrheit zu kennen und zu besitzen, automatisch zu Gewaltttigkeit? Ist die Bemhung um Frieden nicht wichtiger als die Beantwortung der Frage "Was ist Wahrheit?"

Was hilft, wenn Leid uns bitter macht?

Wir schreien im Leid: Warum? Aber trsten uns theoretische Erklrungen? Sind wir dem Schicksal wehrlos ausgeliefert? Gibt es ein Heilmittel gegen die vergiftende Bitterkeit? Warum schrie Jesus: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Gste: Sefora Nelson (Sngerin), Anja Bielenberg (Lebensberaterin)

Was sind unsere Werte wert?

Wissen wir nicht, was wir tun, oder tun wir nicht, was wir wissen? Woher nehmen wir die Kraft, um zu tun, was wir als wertvoll erkannt haben? Wer setzt eigentliche die Mastbe? Oder gibt es vielleicht gar keine verbindlichen Wertmastbe fr alle?

Was ist, wenn die Liebe stirbt?

Woran stirbt denn die so oft als ewig besungene Liebe? Ist Liebe mehr als Gefhl? Kann sie dauerhaft sein? Und was ist, wenn die Liebe sich durch Sterben beweist? Gste: Judy Bailey (Sngerin), Debra Searle (Extremsportlerin und Trainerin)

Verspielen wir die Zukunft?

Ist das Leben ein Casino? Liegt die Zukunft in unserer Hand? Wir wissen nicht, was kommt. Oder doch? Knnen wir wissen, was nach dem Tod kommt? Gste: Dr. Klaus-Dieter John (Diospi Suyana, Peru)

Mottolied ProChrist 2013

Gott hat uns nicht vergessen!